Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Aktuell in den Filmclubs (31.8. - 6.9. 2018)
Lady Bird
Film / Kino
30.08.2018 Walter Gasperi

Das Rankweiler Open-Air „Filme unter Sternen“ geht für heuer mit Greta Gerwigs einfühlsamem Teenagerfilm „Lady Bird“ zu Ende. Der FKC Dornbirn startet mit dem Liebesfilm „Candelaria – Ein kubanischer Sommer“ in den Herbst.

zum Artikel >
Trygve Seim: Helsinki Songs
CD-Tipp
29.08.2018 Peter Füssl

Es sind zum Niederknien schöne 63 Minuten und 49 Sekunden, die uns Trygve Seim mit seinen elf größtenteils in der finnischen Hauptstadt komponierten „Helsinki Songs“ beschert. Seine von Zeit und Raum losgelösten Melodien schmeicheln sich in ihrer puren Schönheit – ohne jegliches Kalkül, unbedingt schön sein zu wollen – in die Gehörgänge. Es ist Erntezeit, die jahrelange Beschäftigung des Osloers mit der nordischen Tradition, mit ägyptischer, indischer und armenischer Musik und natürlich auch mit den unterschiedlichsten Phänomenen der Jazzgeschichte trägt nun ihre Früchte.

zum Artikel >
Michael Köhlmeier: „Bruder und Schwester Lenobel“ - Ein bebendes Bild
Literatur
29.08.2018 Ingrid Bertel

Es kommt nicht selten vor, dass Menschen in der Mitte ihres Lebens in eine tiefe Krise geraten. Ließe sich nicht doch etwas ganz Neues beginnen? Ein anderer Beruf, der ganz den eigenen Fähigkeiten entspricht? Oder die absolut große Liebe? Von einer solchen Krise erzählt Michael Köhlmeier in seinem neuen Roman „Bruder und Schwester Lenobel“ – und er tut es auf märchenhafte Weise.

zum Artikel >
Vaduz Classic – ein stürmischer Auftakt mit russischer Leidenschaft
Der Geschichtenerzähler Denis Matsuev beim Vaduzer Classic Open-Air
Musik / Konzert
24.08.2018 Anita Grüneis

Das Wetter spielte eine wesentliche Rolle beim Auftaktkonzert des 2. Vaduzer Classic Open-Air-Festivals. Denn pünktlich zum Konzertbeginn setzte der Regen ein, eine Stunde später donnerte es dann von der Bühne herunter. Dirigent Valery Gergiev und sein Mariinsky Orchestra taten alles, um den dunklen Wolken ein Gegengewicht zu setzen und auch Pianist Denis Matsuev ließ sich vom prasselnden Regen nicht irritieren – er ließ seine Finger auf die Tasten prasseln. Und das nicht nur zu Beginn von Tschaikowskis erstem Klavierkonzert.

zum Artikel >
BlacKkKlansman
Der Polizist und die Aktivistin: Black Power mit Vorbehalten.
Film / Kino
24.08.2018 Gunnar Landsgesell

Spike Lee hat sich mit seiner jüngsten Arbeit "BlacKkKlansman" fast neu erfunden. In seiner Satire verarbeitet er das schwierige Thema von Rassismus und Gewalt mit ungeahnter Leichtigkeit. Dafür wurde er zurecht preisgekrönt.

zum Artikel >
Tomberlin: At Weddings
CD-Tipp
23.08.2018 Peter Füssl

Irgendwie scheint sie aus der Zeit gefallen zu sein, die 23-jährige Sarah Jane Tomberlin, die nun beim renommierten, von Conor Oberst mittlerweile auch schon vor 25 gegründeten Indie-Label Saddle Creek in Omaha/Nebraska ihr Debütalbum vorgelegt hat. Produziert wurden die 10 Songs vom unkonventionellen kanadischen Sänger und Violinisten Owen Pallett, der Tomberlin in ihrem Bestreben um Einfachheit, Reduktion und unverstellte Ehrlichkeit perfekt unterstützt hat. Fern jeglichen musikalischen Bombastes reichen ein paar simple, wirkungsvoll verhallte Gitarren, ein dezentes Piano und ebensolcher Background-Gesang, um Tomberlins klare, warme und auf Anhieb gefangennehmende Stimme optimal in den Mittelpunkt zu stellen.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (24.8. - 30.8. 2018)
Visages villages - Augenblicke: Gesichter einer Reise
Film / Kino
23.08.2018 Walter Gasperi

Das TaSKino Feldkirch zeigt diese Woche Agnès Vardas großartigen Essayfilm "Visages villages - Augenblicke: Gesichter einer Reise". Beim Open-Air "Filme unter Sternen" auf dem Rankweiler Marktplatz steht unter anderem der Churchill-Film "Die dunkelste Stunde" auf dem Programm.

zum Artikel >
Die 7. Triennale Bad Ragartz - Kunst und Natur perfekt vereint 
"La nueva Eva" von Helga Vockenhuber bei der Triennale Bad Ragartz
Ausstellung
20.08.2018 Anita Grüneis

Der beschauliche Kurort Bad Ragaz verwandelt sich alle drei Jahre in eine Open-Air-Galerie der Superlative. Dann ist Bad Ragartz-Zeit. An der diesjährigen Triennale sind bis zum 4. November über 400 Skulpturen von 77 Künstlerinnen und Künstlern aus 17 Ländern in Bad Ragaz, dem Alten Bad Pfäfers und in Vaduz zu besichtigen – bei freiem Eintritt! Für das Motto „Eile mit Weile und verweile“ schuf „Cracking Art“ aus Milano eine gelbe Schnecke aus recyclierbaren Polythene. Sie begegnet den Besucherinnen und Besuchern immer wieder, als riesiges Monster im Zentrum des Kurorts oder als kleines Taschen-Souvenir.    

zum Artikel >
Vom Überschreiten der Normen – das Symphonieorchester Vorarlberg unter der Leitung von Gerard Korsten spielte anregende Werkdeutungen von Britten und Beethoven
Zum (vorläufig) letzten Mal leitete der quirlige und Energie geladene Gerard Korsten das Symphonieorchester Vorarlberg bei der diesjährigen Matinee  der Bregenzer Festspiele. (Foto: Dietmar Mathis)
Musik / Konzert
19.08.2018 Silvia Thurner

Die letzte Matinee im Rahmen der diesjährigen Bregenzer Festspiele gestaltet traditionell das Symphonieorchester Vorarlberg. Dieses Mal war es ein Abschied in doppeltem Sinn, denn mit diesem Konzert stand auch Gerard Korsten (vorläufig) zum letzten Mal am Pult des SOV. Abwechslungsreiche Kompositionen von Benjamin Britten und Ludwig van Beethoven bestimmten das Konzerterlebnis. Den Höhepunkt bildete die Werkdeutung von Brittens Liederzyklus „Les Illuminations“ mit der lyrisch gestaltenden Sopranistin Sofia Burgos.

zum Artikel >
Ausgeliefert und wehrlos!? – Thomas Larchers erste Oper „Das Jagdgewehr“ bei den Bregenzer Festspielen hinterließ ambivalente Gefühle
Ein Gedicht bringt das dramatische Geschehen in "Das Jagdgewehr" von Thomas Larcher ins Rollen. In seiner ersten Oper setzten der Tiroler Komponist und der Regisseur Karl Markovics auf viel Emotion. In der Werkstattbühne des Bregenzer Festspielhauses überzeugten das "Ensemble Modern" unter der Leitung von Michael Boder, die "Schola Heidelberg" sowie die Solisten Robin Tritschler als Dichter und Andè Schien als Josuke Misugi. (Fotos: Anja Köhler)
Musik / Konzert
19.08.2018 Silvia Thurner

Seiner Überzeugung entsprechend, dass Worte die Kraft der Musik bündeln, legte der Tiroler Komponist Thomas Larcher seiner ersten Oper „Das Jagdgewehr“ die meisterhaft erzählte gleichnamige Novelle von Yasushi Inoue zugrunde. In der zurückhaltend und auf das Wesentliche konzentrierten Regie von Karl Markovics wurden gleichzeitig mehrere Beziehungsdramen in einen psychologisch ausgedeuteten Raum gesetzt. So entwickelte sich das oratorienhaft und ruhig angelegte Werk inhaltsschwer und wurde musikalisch höchst dramatisch dargestellt. Doch die permanente, ohne Unterlass durchzogene Dringlichkeit des Erzählens, Reflektierens und musikalischen Deutens relativierte meinem Empfinden nach die Aussagekraft des Ganzen.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)