Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

Ein Feiertag mit einem erfrischenden Musikerlebnis – Dominik Neunteufel, Johannes Schwendinger und der Orchesterverein Götzis gestalteten ein ansprechendes Konzert
Der Orchesterverein Götzis unter der künstlerischen Leitung von Markus Ellensohn lud den Sänger Johannes Schwendinger und den Kontrabassisten Dominik Neunteufel zum gemeinsamen Musizieren ein. Geboten wurden eine exzellente Werkauswahl und gute Werkdeutungen. (Foto: Arno Wohlgenannt)
Musik / Konzert
09.12.2017 Silvia Thurner

Für das traditionelle Konzert des Orchestervereins Götzis hat der künstlerische Leiter Markus Ellensohn ein erlesenes Programm zusammengestellt. So wurde den engagierten Musikerinnen und Musikern vor allem mit der Ouvertüre, op.3/1 von Johann Christian Bach die Gelegenheit geboten, ihre niveauvolle Musizierlust zu präsentieren. Darüber hinaus bereicherten der Kontrabassist Dominik Neunteufel und der Bassist Johannes Schwendinger den Abend mit selten zu hörenden Werken von Johann Baptist Vanhal und W.A. Mozart.

zum Artikel >
Hanna Schaich – "a walk down memory lane": Finissage und Performance Hanna Schaich mit Karl Salzmann am Sonntag, 10. Dezember 2017, 18 Uhr, in der Galerie Hollenstein in Lustenau
Hanna Schaich, Still aus dem Video "Evelyne"
Ausstellung
09.12.2017 Peter Niedermair

Hanna Schaichs Arbeit beschäftigt sich mit den Schnittstellen zwischen individueller und kollektiver Erinnerung. Das von ihr bevorzugte Medium Video hat sich im letzten Jahr während ihres Aufenthalts in den USA um die Kunstform der Performance erweitert. Zur Finissage der Ausstellung wird sie gemeinsam mit Karl Salzmann eine Performance mit Sound präsentieren, in der der Ast einer Linde vom Pfänder, ihrem Hausberg, eine besondere Rolle spielt ... Karl Salzmann stammt aus Vorarlberg, er lebt und arbeitet als Sound & Visual Artist und Sound-Wissenschaftler in Wien. Von ihm hat das Land Vorarlberg für die Sammlung im Jahr 2016 eine bedeutende Soundinstallation angekauft, die im Sommer des Vorjahres in der Johanniterkirche in Feldkirch und später in der Galerie allerArt in Bludenz zu sehen war. Mit prozessorientierten und experimentellen Setups entwickelt er Arbeiten, die sich mit der Materialität von Sound und seiner sozialen, kulturellen und metaphorischen Bedeutungsebene auseinandersetzt. Er unterrichtet und forscht in der Abteilung für Kunst & Wissenschaft der Universität für angewandte Kunst in Wien.

zum Artikel >
Zwischen zwei Leben - The Mountain between us
Ungleiches Paar in den Bergen. Das könnte ein Abenteuer für sich sein.
Film / Kino
07.12.2017 Gunnar Landsgesell

Ein Flugzeugabsturz stürzt Ben (Idris Elba) und Alex (Kate Winslet) in ein winterliches Bergabenteuer. Ein Mash-up zwischen Überleben und Romantik, so stapfen die beiden durch den Schnee. Wo geht's hier ins Tal?

zum Artikel >
Trio Da Kali & Kronos Quartet: Ladilikan
CD-Tipp
07.12.2017 Peter Füssl

Fodé Lassana Diabaté am Balafon, der auch im Hip-Hop erfahrene Mamadou Kouyaté an der Bass-Ngoni und die Sängerin Hawa Kassé Mady Diabaté – alle drei Mitglieder der seit Jahrhunderten einflussreichsten Griot-Familien in Mali – stehen im musikalischen Epizentrum dieser außergewöhnlichen Produktion. In Mali gelten die drei als Supergroup, dennoch hatte Bandleader Fodé Diabaté zuerst Bedenken, ihre archaischen Instrumente könnten in direkter Konfrontation mit den Streicherstars des Kronos Quartets untergehen, als World Circuit-Label-Chef Nick Gold, der vor zwanzig Jahren auch schon die „Buena Vista Social Club“-Welle in Gang gebracht hatte, einen Vorschlag zur Zusammenarbeit unterbreitete.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (8.12. - 14.12. 2017)
Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt
Film / Kino
07.12.2017 Walter Gasperi

Beim TaSKino Feldkirch steht diese Woche Arne Feldhusens herrlich schräge Sven Regener-Verfilmung "Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt" auf dem Programm. Das Filmforum Bregenz bietet mit dem Spielfilm "Chez nous - Das ist unser Land" Einblick in die Methoden rechtspopulistischer Parteien.

zum Artikel >
Dance to the right – Das Aktionstheater Ensemble begeistert mit seinem neuen Stück
Großartig Martin Hemmer und Nicolaas van Diepen
Theater
06.12.2017 Dagmar Ullmann-Bautz

Lächelnd tanzen sie am Rande des Abgrunds, gekonnt spielen sie auf der Klaviatur der Emotionen, klug klopfen sie auf den Busch, mit lauten und mit leisen Tönen. Dem Aktionstheater Ensemble gelingt es spielend mit ganz alltäglichen Geschichten den Finger in die Wunde zu legen, ohne zu moralisieren. Gestern feierte „Swing. Dance to the right“ die Premiere der Uraufführung im ausverkauften Dornbirner Spielboden.

zum Artikel >
„Geächtet“ von Ayad Akhtar im Schaaner SAL – eine surreale Show
Die weiße Welt der Darsteller
Theater
06.12.2017 Anita Grüneis

Das Gastspiel des Dortmunder Schauspielhaus mit dem „Stück der Stunde“ irritierte, faszinierte und – ja, es langweilte manchmal auch. Regisseur Kay Voges hatte das preisgekrönten Stück zu einer Mischung aus Kindergeburtstag und surrealer Horror-Show werden lassen.  

zum Artikel >
Absurd komischer Alpenthriller - „Altes Holz, Ernst und der Schnee“ von Cafe Fuerte
Großartiges Ensemble: Rudi Widerhofer, Tobias Fend, Kristine Walther
Theater
04.12.2017 Dagmar Ullmann-Bautz

Mehrfach hat es sich gelohnt, gestern Abend nach Hittisau zu fahren. Schon die Fahrt in den verschneiten Bregenzerwald erwies sich als wunderbare Einstimmung in den Advent. Das Stück, das im Hof des Gasthauses Goldener Adler zur Aufführung kam, war großartig und der anschließende Hock in der warmen Gasthausstube mit Glühwein, Gerstensuppe und Rösti erwärmend und gemütlich.

zum Artikel >
Dr. Friebes Drachen-Salon - Der Paläontologe J. Georg Friebe wirkt als Kurator an der inatura und pflegt ein exquisites Hobby: Er widmet sich einem Tier, das nur der Mensch erfinden konnte.
Literatur
04.12.2017 Ingrid Bertel

Es ist ein Geschöpf menschlicher Fantasie, zusammengesetzt aus dem Körper einer riesigen Schlange und dem Kopf eines Krokodils, den Füßen eines Löwen, manchmal auch den Klauen eines Adlers. Dazu kommen Fledermausflügel und ein Kamm, ähnlich der Rückenflosse eines Hais. Besonders schön ist der Drache nicht, aber besonders eindrucksvoll. Und das liegt nicht nur daran, dass er zusammengestückelt ist aus furchteinflößenden Waffen. Es liegt vor allem am starren Blick, dem er seinen Namen verdanken könnte. Das altgriechische „dracon“ meint „der starr Blickende“ und hat im Gorgonenhaupt der Medusa, um das sich Schlangen winden und dessen Anblick jeden Menschen erstarren lässt, eine mythologische Spur hinterlassen.

zum Artikel >
Kammermusik wie sie im Buche steht – Unter dem Motto „Viola total!“ erfreuten Annette Heil, Elisa Kessler, Guy Speyers und Klaus Christa das Publikum
Klaus Christa, Guy Speyers, Annette Heil und Elisa Kessler setzten den schönen Klang ihrer Bratschen mit exklusiven Kompositionen und hervorragenden Werkdeutungen im schönen Ambiente des Pfarrsaales in Nüziders eindrücklich in Szene.
Musik / Konzert
02.12.2017 Silvia Thurner

Die beiden Bratschistinnen Annette Heil und Elisa Kessler und der Bratschist Guy Speyers trafen sich im Pfarrsaal in Nüziders mit ihrem ehemaligen Lehrer Klaus Christa sozusagen zum „Klassentreffen“ und gaben im Rahmen der Kammermusikreihe „solis musica“ ein exklusives Konzert. Das Programm mit größtenteils Originalliteratur für Bratsche von Frank Bridge, York Bowen und Max von Weinzierl sowie die eindrucksvollen Werkdeutungen entfalteten den Geist des kammermusikalischen Musizierens in vollen Zügen. Darüber hinaus unterstrich das schöne Ambiente im voll besetzten Saal die hervorragende Stimmung.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)