Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Kritiken

NES: Ahlam
CD-Tipp
22.09.2018 Peter Füssl

Der Name des Trios „NES“ leitet sich vom Spitznamen der in einer algerischen Familie in Frankreich aufgewachsenen Nesrine Belmokh ab, die als Vokalistin naturgemäß im Epizentrum des vielfältigen musikalischen Geschehens steht. Genregrenzen interessierten die auch als exzellente, klassisch ausgebildete Cellistin erfolgreiche Musikerin noch nie. So übernahm sie in der Cirque du Soleil-Produktion „Amaluna“ eine Hauptrolle, tourte in Daniel Barenboims West-Eastern Divan Orchestra und spielte unter Lorin Maazel im Opernorchester von Valencia.

zum Artikel >
Wenn sich einer zum Affen macht! – Uraufführung von „Oh Schimmi“ im Theater Kosmos
Markus Bernhard Börger großartig als Schimmi
Theater
21.09.2018 Dagmar Ullmann-Bautz

Es ist ein ganz junges Team, das da im Theater Kosmos am Werke war. Gestern feierte das Stück „Oh Schimmi“ der preisgekrönten Autorin Teresa Präauer Premiere im Theater Kosmos. Teresa Präauer, in Linz geboren und in Wien lebend, hat in den letzten Jahren immer wieder aufhorchen lassen. Man darf sie getrost als leuchtenden Stern am österreichischen AutorInnenhimmel bezeichnen. Ihre Romane und Geschichten zeugen von einer außergewöhnlichen Sprachbegabung und Erzählkunst.

zum Artikel >
Wackersdorf
Vom "volksnahen" Politiker zum Politiker als Bürger. Schöner Move für die Rolle von Johannes Zeiler als oberpfälzischer Landrat Schuierer. Der Arbeitstitel des Films hieß übrigens "Sturschädel".
Film / Kino
20.09.2018 Gunnar Landsgesell

WAA...Wahnsinn Wackersdorf. Jahrelang hatten zahlreiche Bürgerinitiativen gegen die atomare Wiederaufbereitungsanlage in Wackersdorf mobilisiert - und diese schließlich zu Fall gebracht. In einem klugen Schritt macht Regisseur Oliver Haffner einen oberpfälzischen Landrat zur Erzählachse seiner Polit-Posse und spiegelt an ihm die dramatischen Verwerfungen dieser Zeit, als die Gesundheit plötzlich wichtiger wurde als Arbeitsplätze.

zum Artikel >
Dem Himmel Farbe geben - Eröffnung des Skyspace Lech von James Turrell
Durch einen Tunnel gelangt man in den Innenraum des Skyspace
Ausstellung
20.09.2018 Ariane Grabher

Welche Farbe hat der Himmel? Welche Farbe habe ich vor ein paar Minuten gesehen? Kann man mit den Augen fühlen? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen die Besucherinnen und Besucher im jüngsten Skyspace des bedeutenden amerikanischen Lichtkünstlers James Turrell, der am vergangenen Wochenende in Oberlech eröffnet wurde.

zum Artikel >
Aktuell in den Filmclubs (21.9. - 27.9. 2018)
You Were Never Really Here – A Beautiful Day
Film / Kino
20.09.2018 Walter Gasperi

Am Spielboden Dornbirn steht diese Woche Lynne Ramsays ebenso furioser wie verstörender Thriller „You Were Never Really Here – A Beautiful Day“ auf dem Programm. Filmforum Bregenz und Takino Schaan zeigen die Ian McEwan-Verfilmung „The Children Act – Kindeswohl“.

zum Artikel >
Michael Vögels Debütroman „Quasi Jesus“ - Auf den Kopf gestellter Heimatroman
Literatur
18.09.2018 Annette Raschner

Michael Vögel dürfte vielen hierzulande (noch) kein Begriff sein. Nein, es handelt sich nicht um den bekannten Vorarlberger Kabarettisten und Dramatiker, der heißt mit Vornamen Stefan. Verwandt sind die beiden auch nicht miteinander. Ersterer hat jedenfalls vor einem Jahr ein Arbeitsstipendium des Landes für einen Auszug aus einem unveröffentlichten Prosatext erhalten. In Romanform ist dieser nun unter dem Titel „Quasi Jesus“ im Czernin Verlag erschienen. Über weite Strecken beeindruckt das knapp 340 Seiten umfassende Romandebüt des im Kleinwalsertal geborenen und in Hittisau lebenden Autors, aber es gibt auch Irritationen!

zum Artikel >
Sungjae Son: Near East Quartet
CD-Tipp
18.09.2018 Peter Füssl

Tenorsaxophonist und Bassklarinettist Sungjae Son und Gitarrist Suwuk Chung haben beide in Boston ihr Handwerk perfektioniert – ersterer am Berklee College of Music mit einem besonderen Interesse an Bebop, Zwölftonmusik und Ornette Coleman, letzterer am New England Conservatory mit Schwerpunkt Fusion und Third Stream. Damals lagen die Interessen der beiden Koreaner zu weit auseinander, aber Jahre später und in die Heimat zurückgekehrt, gründeten sie das Near East Quartet, das seit 2009 in Südkorea Furore macht.

zum Artikel >
Leerstellen mit Kunst füllen – Die Montforter Zwischentöne widmen sich im November dem Schweigen, der Stille und dem Dazwischen
Edgar Eller, Hans-Joachim Gögl und Folkert Uhde stellten das Programm der aktuellen Ausgabe der Montforter Zwischentöne im Feldkircher Montforthaus vor. (Foto: Victor Marin)
Musik / Konzert
17.09.2018 Silvia Thurner

Die Montforter Zwischentöne gehen im November in die 12. Auflage und in den dritten Teil des Jahreszyklus. Während das Frühjahr unter dem Leitgedanken „aufbrechen“ ausgetragen wurde und im Sommer das „Begehren“ im Mittelpunkt stand, stellten die künstlerischen Leiter Hans-Joachim Gögl und Folkert Uhde das aktuelle Programm zum Themenkreis „Schweigen“ zusammen. Die Stille und die Leere sowie der Zwischenraum treten mit Bachs „Kunst der Fuge“, improvisierter Musik, Tanz, Fotografie und Illustration an zwei Novemberwochenenden in einen Dialog miteinander. Zum Herbstschwerpunkt verwandelt Juri Troy die Kapelle des Vorarlberger Landeskonservatoriums in eine Bühnenskulptur.

zum Artikel >
Konzentriert und eingedampft – Ein Abend lang Soundsnoise Festival im Dornbirner Spielboden
Das Soundnoise Festival stellte einem aufgeschlossenen Publikum unbekanntere Bands vor
Musik / Konzert
17.09.2018 Peter Ionian

Kein braves Pferd zu sein, hat das Soundsnoise Festival 2018 versprochen. Am vergangenen Samstag ging es erstmals nur eintägig im Dornbirner Spielboden über die Bühne. "Superindependent" ist weiterhin das Leitmotiv. So erlebten die Gäste einen wilden Ritt durch Sounds und Noise von Dänemark nach Wien und wieder zurück. Das Programm war rund, vom bekömmlichen Opener, über frühe Highlights zum Headliner und am Ende zum tanzbaren Late-Night-Act. Abwechslungsreich, kurzweilig und ganz gut besucht, die Verdichtung auf einen Abend hat dem Festival gut getan.

zum Artikel >
Vielfältige musikalische Kräfte und Happy Sound – die Bludenz Big Band Union unter der Leitung von Stefan Höfel feierte mit einem unterhaltsamen Programm ihr fünfjähriges Bestehen
Die "Bludenz Big Band Union" unter der Leitung von Stefan Höfel lud anlässlich ihres 5-jährigen Bestehens Veronika Morscher, Bastian Berthold, Robert Bachner und Florian Bramböck zum gemeinsamen Musizieren ein. Drei Uraufführungen bereicherten das Programm. In bester Stimmung wurde in der bis auf den letzten Platz gefüllten Remise gefeiert.
Musik / Konzert
17.09.2018 Silvia Thurner

Im Jahr 2013 machten sich die beiden Saxophonisten Cenk Dogan und Lukas Morre auf den Weg und gründeten die „Bludenz Big Band Union“. Bereits zum dritten Mal leitete Stefan Höfel die umtriebige Band, die zu ihrem Konzert gleich vier special guests begrüßten. Der allseits bekannte Saxophonist Florian Bramböck und der Posaunist Robert Bachner musizierten in den Reihen der Bigband. Überdies bereicherten die Sängerin Veronika Morscher und der Sänger Bastian Berchtold das zweiteilig angelegte Konzertprogramm. Das erste Set bot Highlights mit zwei Uraufführungen von Florian Bramböck und dem Vorarlberger Jazzmusiker Fabio Devigili. Dann wurden die Zuhörenden, die voller Begeisterung mitgingen, mit Klassikern von Frank Sinatra, den Beatles und einem Song von Beyoncé unterhalten.

zum Artikel >
Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)