Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

27.09.2018 |  Walter Gasperi

Aktuell in den Filmclubs (28.9. - 4.10. 2018)

Das Filmforum Bregenz zeigt diese Woche Hong Sang-soos „On the Beach at Night Alone“. Beim FKC Dornbirn steht dagegen Fritz Ofners und Eva Hausbergers Essayfilm „Weapon of Choice“ – am Donnerstag in Anwesenheit von Ofner – auf dem Programm. „Weapon of Choice“ wird in den kommenden Wochen auch beim TaSKino Feldkirch und Filmforum Bregenz zu sehen sein.

On the Beach at  Night Alone: Wie im Locarno-Sieger "Right Now, Wrong Then" gliedert der Südkoreaner Hong Sang-soo auch diesen Film in zwei Teile. Die erste Hälfte spielt in einer europäischen Küstenstadt, konkret in Hamburg, der zweite in einer südkoreanischen. Versucht im ersten Teil eine junge Frau im Gespräch mit einer geschiedenen älteren Koreanerin und in Spaziergängen durch einen Park und dem Meer entlang über eine gescheiterte Beziehung mit einem verheirateten Mann hinwegzukommen, sitzt sie im zweiten Teil meist mit Bekannten beim Essen und Trinken. – Vor allem wird aber geredet: über die Liebe, über das Leben, über Freundschaft, über Männer und Frauen.
Hong filmt diese Gespräche in langen, genau kadrierten distanzierten Einstellungen, wobei sich die Kamera nur selten bewegt. Zweifellos ist das kunstvoll gemacht, doch dies kann so wenig wie der Umstand, dass hier der Regisseur auch seine eigene Affäre mit seiner Hauptdarstellerin Min-hee Kim verarbeitet, darüber hinwegtäuschen, dass die Gespräche im Grunde doch banal sind und kaum Interesse geweckt wird für Figuren und ihre Situation.
Filmforum Bregenz im Metrokino Bregenz: Sa 29.9., 22 Uhr


Weapon of Choice:
Fritz Ofner und Eva Hausberger, die für die Recherche und Regie-Assistenz verantwortlich zeichnet, verzichten in ihrem Dokumentarfilm über die weltweit erfolgreiche österreichische Waffenfirma Glock auf jeden Kommentar und lassen dafür ausgiebig andere zu Wort kommen. Vom Irak über die USA nach Österreich und wieder zurück in die USA und den Irak führen den Zuschauer die Nachforschungen des Regie-Duos.
In den 1980er Jahren zunächst für das österreichische Bundesheer entwickelt, wurde die Glock rasch zum Exportschlager, zur Standardwaffe amerikanischer Polizisten ebenso wie von Gangstern und lag auch bei der Ergreifung Saddam Husseins neben dem irakischen Diktator.
Vom Waffenhändler in Pennsylvania und einer amerikanischen Schießtrainerin, die die Zuverlässigkeit und einfache Bedienung der Glock rühmen, über die Verherrlichung der Glock in Hip-Hop-Songs und dieser Szene führt "Weapon of Choice" bis ins niederösterreichische Deutsch-Wagram, wo die Vize-Bürgermeisterin über die Bedeutung der Fabrik als Arbeitgeber spricht, aber sonst nicht viel zur Firma sagen kann.
Während weder Mitarbeiter noch der Firmenchef zu einem Statement bereit waren, spricht der seit 13 Jahren in Luxemburg wegen eines versuchten Auftragsmords an Gaston Glock inhaftierte Charles Ewert ebenso ausführlich über die Steuerhinterziehung durch Glock wie der frühere Firmenanwalt und US-Chef des Konzerns über die Praxis auf jeden Angriff mit einer rechtlichen Klage zu kontern.
Mit ihrem investigativen Essayfilm, der auf mehrjähriger Recherche fußt, bieten Ofner/Hausberger so einen ebenso spannenden wie vielschichtigen Einblick in den Erfolg und die Verflechtungen eines österreichischen Waffenproduzenten, der als Global Player gilt, aber in Österreich selbst möglichst wenig von sich reden machen möchte.
FKC Dornbirn im Cinema Dornbirn: Mi 3.10., 18 Uhr + Do 4.10., 19.30 Uhr (am Donnerstag in Anwesenheit von Regisseur Fritz Ofner)
TaSKino Feldkirch im Kino Rio: Di 9.10., 20.30 Uhr; Mi 10.10., 18 Uhr; Do 11.10., 20.30 Uhr; Fr 12.10., 22 Uhr
Filmforum Bregenz im Metrokino Bregenz: Mi 24.10., 20 Uhr + Fr 26.10., 22 Uhr

On the Beach at Night Alone

On the Beach at Night Alone

Weapon of Choice

Weapon of Choice

Artikelaktionen
Newsletter
Erhalten Sie die neuesten Kritiken per E-Mail
(Required)
Bilder
  • On the Beach at Night Alone On the Beach at Night Alone
  • Weapon of Choice Weapon of Choice