Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Diese Seite an jemanden versenden

Tragen Sie die E-Mail-Adresse ein, an die Sie die Empfehlung versenden möchten.
Adressinformation
(Erforderlich)
Die E-Mail-Adresse, an die Sie den Link versenden möchten.
(Erforderlich)
Ihre E-Mail-Adresse
Kommentar zur Empfehlung
Ausstellung 19.10.2017
Anita Grüneis

„Für mich zählt das Bild hinter dem Bild ...“ - Martin Frommelt und seine Apokalypse
Stefan Kraus präsentiert den neuen Bildband von Martin Frommelt

Über 50 Jahre lang hat sich der Liechtensteiner Künstler Martin Frommelt mit der Apokalypse des Johannes beschäftigt. Was daraus alles entstand und wie es entstand, das wurde im TAK in Schaan gezeigt. Im Mittelpunkt stand dabei der neue Bildband zum Thema „Apokalypse“, der von Stefan Kraus, Direktor von Kolumba, dem Kunstmuseum des Erzbistums Köln, zusammengestellt wurde.

Ausstellung 19.10.2017
Karlheinz Pichler

Die Linie als übergreifendes Versuchsfeld - Bignia Wehrli, Lydia Wilhelm, Maureen Kägi im Vaduzer Engländerbau
Bignia Wehrli: Sonnenzirkel - Rhein, von Sargans bis Buchs, 2017 Installationsausschnitt (Fotos: Karlheinz Pichler)

Rund ein Jahr nach ihrem Auftritt im Kunstraum Klingental in Basel haben sich die Schweizer Künstlerinnen Bignia Wehrli, Lydia Wilhelm und Maureen Kägi im Vaduzer Kunstraum Engländerbau erneut zu einer gemeinsamen Ausstellung zusammengefunden. Dem übergeordneten Thema „on lines“ nähern sie sich dabei aus heterogenen Richtungen an. Linien, aufgefasst als Verbindungen, Grenzen und Schnittstellen, können nicht nur über die Zeichnung und die Malerei, sondern auch akkustisch und über die Bewegung im Raum nachempfunden werden.

Ausstellung 10.10.2017
Karlheinz Pichler

Kleine Veranstalter sind große Gewinner der „Langen Nacht der Museen“
Der Bregenzer Künstler und Grafiker Günter Gruber bereitet den Druck einer Kaltnadelradierung vor (Fotos: Karlheinz Pichler)

Dass vor allem große Kultureinrichtungen in Ballungszentren im Rahmen der „Langen Nacht der Museen“ besuchermäßig voneinander profitieren können, liegt auf der Hand. Schwerer haben es da die kleinen Veranstalter abseits der großen Routen, wie etwa das Museum für Druckgrafik in Rankweil, das Atelier Artquer in Frastanz/Felsenau oder die Artenne in Nenzing. Da sie auf weiter Flur die einzigen Anbieter sind, kommen zwar weniger Leute, dafür bleiben diese viel länger und setzen sich entsprechend intensiver mit dem Dargebotenen auseinander.

Ausstellung 09.10.2017
Peter Niedermair

Die neue Garten-Galerie in Heilgard Bertels Atelier Spitzenegg Hohenems – Eröffnung der Ausstellung „Requiem“ am 7. Oktober 2017

„Ich will ein Reiter werden.“ Aus dem Kaspar Hauser Lied - Man tut nichts einfach so. Man redet miteinander. Manchmal auch mit sich selbst. Denn die Vielfalt der Meinungen ist auch in jedem einzelnen Menschen vorhanden. Jeder Mensch ist ständig in einem – oft auch kontroversen – Gespräch mit sich selbst. Mit Referenz an Ludwig Wittgenstein und Thomas Bernhard, dessen Literatur Mariella Scherling-Elia, die jetzt gerade, wenn wir hier im Garten vor der neuen Galerie Heilgard Bertels stehen, in Hohenems beerdigt wird, sehr mochte, „Alles was wir sehen, könnte auch anders sein“. Meine frühesten Erinnerungen an meine Kindheit spielen um ein Karussell, bei dem ich auf einem weißen hölzernen Pferd saß, an dessen Hals ich mich festhielt, eine Geschichte, die ein Foto aus diesen Jahren erzählt.

Ausstellung 05.10.2017
Karlheinz Pichler

Wenn Bilder im Doppelpack miteinander korrespondieren - „Dialog #2: Imagination“ im QuadrART Dornbirn
Thomas Hoor: "Susanne sollte sich entscheiden". Öl/Leinwand 2007

Das vorarlberg museum hat es gleichsam zum Programm erklärt, Werke aus dem Depot der Landessammlung ans Tageslicht zu holen und über Kooperationsausstellungen mit anderen Kunsteinrichtungen im Lande verstärkt der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Eine solche Zusammenarbeit hat sich mit dem QuadrART Dornbirn bereits bestens eingespielt. Nach „Dialog #1: Vom Zeigen und Verbergen“ läuft in dem von Uta Belina Waeger und Erhard Witzel privat geführten Kunstraum „QuadrART“ Dornbirn mit „Imagination“ aktuell bereits die zweite Ausgabe dieser Dialogreihe. Regionale Kunstwerke aus dem Bestand des vorarlberg museums werden dabei auserwählten nationalen und internationalen Exponaten aus der Sammlung Witzel gegenübergestellt. Für die Auswahl der KünstlerInnen zeichnet diesmal Galerist Witzel verantwortlich. Seitens des Museums wird die Schau von Ute Denkenberger kuratiert.