Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Suchergebnisse

RSS RSS Feed abonnieren

828 Artikel gefunden.
Trefferliste einschränken
Artikeltyp






















Neue Artikel seit



Trefferliste sortieren Relevanz · Datum (neueste zuerst) · alphabetisch
Rolf Steiner
Existiert in Monatsprogramm / 2018 / 09
'Die Chimäre der Schattenburg. Ein Feldkirch-Krimi', v. Marlene Kilga, es liest Peter Natter
Existiert in Monatsprogramm / 2018 / 07
Marcel Proust Tage mit Peter Natter, 'Sodom und Gomorrha. Oder die Mitte der 'Recherche', Begrüßung, Einführung, Lesung, 15.00; Lecture nocturne, 22.00
Existiert in Monatsprogramm / 2016 / 12
Marcel Proust Tage, Lesung, Gespräch, 9.30 - 12.00; Lesung, 14.00; Lecture nocturne, 22.00
Existiert in Monatsprogramm / 2016 / 12
Marcel Proust Tage, Lesung, Gespräch, 9.30 - 12.00; Lesung, 15.00 - 18.00; Proust-Diner, 19.00
Existiert in Monatsprogramm / 2016 / 12
Marcel Proust Tage, Resümee und Ausblick
Existiert in Monatsprogramm / 2016 / 12
Nadine Kegele
Existiert in Monatsprogramm / 2017 / 04
Carmen Franceschini
Existiert in Monatsprogramm / 2016 / 10
„Sterbstund“ - Ausstellung und Publikation über den Umgang mit dem Tod
Der Tod ist derzeit allgegenwärtig: Im Mittelmeer ertrinken die Verzweifelten, die auf der Flucht vor Hunger und Krieg das eigene Leben riskieren. In Syrien sterben täglich Dutzende, die von den Raketen des Assad-Regimes oder den bestialischen Ritualen des sogenannten „Islamischen Staates“ getroffen werden. In der Türkei sterben über hundert Menschen bei einem heimtückischen Bombenanschlag auf eine Friedensdemonstration, in Afghanistan bombardiert die US-Luftwaffe ein Spital, in Nigeria, Libyen, Irak, Sudan, Mexiko und diversen anderen Ländern sterben täglich Menschen im Zuge von bewaffneten Konflikten. Die Nachrichten sind voll von Tod und Sterben.
Existiert in Kritiken / Literatur
„Nur sterben wollte sie nicht wie Amy Winehouse“ - Monika Helfers neuer Roman „Die Welt der Unordnung“
Vom Pragmatismus und der Energie der Kinder erzählte Monika Helfer immer schon. Meistens waren ihre Kinder auf sich gestellt und ziemlich verwahrlost, ob in „Die wilden Kinder“ 1984 oder in „Oskar und Lilli“ 1994. In Helfers neuem Roman „Die Welt der Unordnung“ findet eine Schriftstellerin ein totes Baby im Geäst eines Baums.
Existiert in Kritiken / Literatur